Start
Verein
Vorstand
Kontakt
Sportarten
Anfahrt
Presse
Sponsoren
Impressum
gesucht

Katja Schlüter erzielt Ausgleich

Volksstimme

Lara Galonska (rechts) hatte Pech. Sie traf nur die Latte des Havelberger Gehäuses. Am Ende erkämpften sich die Loburgerinnen nach einem Rückstand noch einen wertvollen Punkt. Foto: Simone Zander

Lara Galonska (rechts) hatte Pech. Sie traf nur die Latte des Havelberger Gehäuses. Am Ende erkämpften sich die Loburgerinnen nach einem Rückstand noch einen wertvollen Punkt. Foto: Simone Zander

Zum Saisonstart gibt es für Loburgs Frauen ein Remis.

Von
Loburg (ami/sza) l Die Frauen des SV Blau-Weiß Loburg starteten gegen den Neuling vom FSV Havelberg mit einem 2:2 (1:0) in die neue Kreisliga-Saison 2016/17 des Jerichower Landes.

In den ersten 20 Minuten dominierten die Loburgerinnen die Partie. Sie erarbeiteten sich durch ihr gutes Zusammenspiel viele Torchancen. Doch es fehlte auch etwas Glück. So traf Lara Galonska in der 20. Minute nur die Latte des Havelberger Gehäuses.

Nach der Trinkpause gingen die Gastgeberinnen mit 1:0 in Führung. Einen Alleingang schloss Anja Mittelstraß sehenswert ab.

In der zweiten Halbzeit zog ein Gewitter auf. Der Regen sorgte für Abkühlung und die gegnerische Mannschaft wurde sehr aktiv. Sie erarbeitete sich etliche Torchancen, die aber von Melanie Kroll klasse pariert wurden.

In der 68. Spielminute netzte Josepha Wagner nach einer Ecke für Havelberg zum 1:1-Ausgleich ein. Zwei Minuten später überrannten die Havelbergerinnen nach gutem Doppelpassspiel die Loburger Abwehr und konnten durch Fabienne Hamel mit 2:1 in Führung gehen (70.).

Die Loburger Angreiferinnen mobilisierten nochmals die letzten Kräfte und wurde in der 75. Minute mit dem Treffer durch Katja Schlüter noch mit dem 2:2-Ausgleich und einem Punkt belohnt.

Nach kurzer Pause, am 11. September, müssen die Blau-Weißen bei der Spg. Tangermünde/Wittenmoor, die ihr erstes Spiel gegen Redekin 5:3 gewann, antreten.

Loburg: Kroll – Schlüter, Kranzow, Mittelstraß, Preißler, Friedrichs, Golonska. SR: Zepter (Serno).


Sport, Spaß, Tanz und Show

Jens Lattki von der Allianz Versicherungs-Vertretung Loburg (links) richtet gemeinsam mit dem SV Blau-Weiß Loburg wieder den Allianz-Girls-Cup aus. Er freut sich auf eine gute Beteiligung und hofft, dass die Loburger Frauen um Melanie Kroll den Pokal zu Hause behalten können.Foto: Simone Zander

Jens Lattki von der Allianz Versicherungs-Vertretung Loburg (links) richtet gemeinsam mit dem SV Blau-Weiß Loburg wieder den Allianz-Girls-Cup aus. Er freut sich auf eine gute Beteiligung und hofft, dass die Loburger Frauen um Melanie Kroll den Pokal zu Hause behalten können.Foto: Simone Zander

Auch in diesem Jahr locken die Loburger Sommertage in die Storchenstadt.

Von
 

Loburg l Der SV Blau-Weiß Loburg und seine Sponsoren bieten hochklassigen Sport und gute Unterhaltung an. Die Loburger Sommertage locken am Wochenende des 5. bis 7. August in die Ehlestadt. Vom Fußball, Volleyball und Kegeln bis hin zu Tanz, Show und Unterhaltung ist für jeden Besucher etwas dabei.

Los geht es am Freitag, 5. August, mit dem großen Hobby-Fußball-Turnier. Zirka zehn Mannschaften dürfen starten. Es werden noch Teams gesucht, die mitmachen möchten. Gekickt wird bei einer Spielstärke 6:1 auf dem Kleinfeld. Maximal dürfen pro Team vier aktive Spieler mitmachen.

Tanz mit „Anja und Co.“

Im Anschluss bietet der Verein in Kooperation mit der Sportler-Gaststätte „The Pub“ einen Tanz für Jung und Alt mit der Band „Anja und Co.“

Der Sonnabend, 6. August, steht ganz im Zeichen des Sports. Von 10 bis 14.30 Uhr startet das C-Jugend-Turnier mit fünf Fußball-Mannschaften. Ab 10 Uhr findet auch das Preiskegeln auf dem Loburger Sportplatz statt.

Parallel dazu treten ab 12 Uhr die Volleyballer an die hohen Netze. Sechs Mannschaften, darunter Rosian, Hobeck, Loburg I und II, Lübars und Möckern, ermitteln den Sieger.

Ab 15 sind dann die Fußball-Herren aktiv. Bisher haben der BSV Deetz/Lindau, der SC Nedlitz, die SG Dobritz/Garitz und natürlich der Gastgeber Loburg fest zugesagt. Eventuell kommen noch die FSG Steutz/Leps sowie die FSG Walternienburg/Güterglück II hinzu.

Parallel dazu steigt in der Loburger Kegelhalle ein interessantes Spiel. Die „Störche“ aus Loburg, die in der Landesliga Nord aufspielen, haben sich den Zweitbundesligisten vom TuS Leitzkau eingeladen. Los geht es um 14 Uhr.

Der Familien-Nachmittag ab 15 Uhr sorgt für beste Unterhaltung der Zuschauer und der Kinder. Eine Hüpfburg, eine Mal- und Bastelstraße sowie zwei Artisten, die unter anderem einen Flohzirkus präsentieren, werden sind vor Ort.

Große SAW-Party

Natürlich ist auch für beste Verpflegung gesorgt. Der Verein wird einen Kuchenbasar nebst Kaffee anbieten und die Gaststätte „The Pub“ hat geöffnet und hält neben Schwein am Spieß auch viele andere Köstlichkeiten, Erfrischungen und Leckereien bereit.

Am Abend ab 20 Uhr steigt dann die große SAW-Party mit den SAW-Dancern und der Band Empire. Uwe Heuer, bekannt aus dem Radio, wird die Moderation übernehmen.

Der Sonntag gehört dann wieder dem Fußballspiel, denn die neue B-Jugend des SV Blau-Weiß Loburg bestreitet um 10.30 Uhr ein Freundschaftsspiel. Der Gegner stand noch nicht fest, wird jedoch rechtzeitig bekannt gegeben. Nebenbei wird in der Gaststätte zum Frühschoppen eingeladen.

Ab 14 Uhr stehen dann die Mädels im Rampenlicht, wenn der Allianz-Girls-Cup ausgespielt wird. Bisher haben drei Mannschaften ihre Teilnahme fest zugesagt. Dazu gehören Treuenbrietzen, eine Frauenmannschaft aus Köln und die Loburger Frauen. Zuschauer und Gäste können sich am Riesen-Kicker betätigen und am Skydancer erfreuen.

An allen drei Tagen ist für beste Unterhaltung nebst sehr guter Verpflegung gesorgt. Die Loburger freuen sich auf viele Zuschauer und Besucher.


Erfolgsmodell, das funktioniert

Matthias Werner (links) ist mit acht Treffern einer der besten drei Torjäger der Loburger. Foto: Simone Zander

Matthias Werner (links) ist mit acht Treffern einer der besten drei Torjäger der Loburger. Foto: Simone Zander

Loburgs Fußballer sind stolz auf ihre Nachwuchsarbeit. Über 80 Kinder und Jugendliche spielen in der Storchenstadt.

Von
 
 

Loburg l Die Teams des SV Blau-Weiß Loburg konnten sich in der vergangenen Serie 2015/16 sehr gut entwickeln und in ihren Ligen gut verkaufen.

G-Jugend

„Ein riesen Erfolgs-Modell, das seit einigen Jahren sehr gut funktioniert, ist die G-Jugend“, berichtete der Vereinsvorsitzende Matthias Werner. Trainer Alberto Mittelstraß hat zirka zwölf Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren unter seinen Fittichen. Trainiert wird nach der Sommerpause mittwochs ab 16.30 Uhr.

„Die Kleinen lernen gleich von Beginn an Koordinations-Fähigkeit und Teamspirit“, so Werner. Die Jüngsten bilden wieder die Grundlage für die F- und die E-Jugend-Mannschaften. Mit jeweils zwölf Kindern schicken die Blau-Weißen je eine F- und die E-Jugend-Mannschaft in die neue Spielzeit 2016/17.

F-Jugend

Die F-Jugend nahm in der Vorserie am Fairplay-Turnier-Modus im Jerichower Land (JL) teil. Die Spiele finden ohne Schiedsrichter statt, was bei den Trainern, Betreuern und Eltern nicht so gut ankam. Die Trainer dürfen nur dann eingreifen, wenn sich die Kinder nicht einigen können. Es erfolgt keine Spielwertung.

Die Kicker, die von Till Schöne und Swen Herrmann trainiert wurden, konnten sich stets unter den ersten Drei im Fairplay-Modus behaupten.

In der neuen Serie wird die F-Jugend durch drei neue Trainer, Mike Blumtritt (Rosian), Enrico Schöne und André Streubel (beide Loburg) trainiert.

E-Jugend

13 Kinder aus der ehemaligen F-Jugend werden in der neuen Serie in der E-Jugend der Kreisliga JL ins Rennen gehen. Weiterhin bleiben die Trainer Till Schöne und Swen Herrmann an ihrer Seite.

Die E- und die F-Junioren trainieren nach der Sommerpause jeweils freitags gemeinsam ab 16.30 Uhr.

D-Jugend

Die D-Jugend unter der Leitung von Eric Hünecke war sehr erfolgreich. Sie beendete die Saison in der Kreisliga JL mit dem Vize-Staffelsieg. Im Kreispokal-Wettbewerb kamen die Jungs bis ins Finale. Dort unterlagen sie dem Favoriten vom Burger Ballspielclub II mit 1:6 und wurden somit Vize-Pokalsieger.

In der neuen Serie starten die Kids als C-Jugend in der Spielunion mit SFV Magdeburg. Zu den 14 Spielern werden drei bis vier Akteure der ehemaligen C-Jugend, die dann zur B-Jugend wird, hizustoßen.

Trainiert wird nach der Sommerpause jeweils dienstags und donnerstags von 17 bis 18.30 Uhr. Die C-Jugend sucht noch Spieler. Interessierte Jungen der Geburtsjahre 2002, 2003 und 2004 sind herzlich willkommen und können gern zum Training vorbeikommen.

C-Jugend

Die C-Junioren spielten in der Spielunion mit SFV Magdeburg, allerdings ohne Wertung. Im Feld der sieben Mannschaften der Staffel eins konnten sie zwar keinen Punkt holen, aber viele Erfahrungen sammeln.

B-Jugend

In der neuen Serie 2016/17 wird die C-Jugend geschlossen in die B-Jugend gehen und in der Spielunion mit SFV Magdeburg starten.

Das Trainer-Duo Jörg Siebert und Stefan Köppe hat einen großen Kader von 16 bis 17 Spielern zur Verfügung. Trainiert wird nach der Sommerpause freitags von 16 bis 17.30 Uhr und je nach Zeitfenster noch zusätzlich nach Absprache.

Frauen

Für die Loburger Frauen lief es in der Vorserie nicht ganz so gut. Unter den vier Teams, die in der Kreisliga JL um Punkte kämpften, kamen die Schützlinge von Alberto Mittelstraß auf den dritten Platz.

Im Pokal-Wettbewerb mussten die Blau-Weißen nach dem Halbfinale die Segel streichen. Sie unterlagen dem SV Eiche Redekin knapp mit 2:3.

Beste Torjägerin war Lara Galonska mit sechs Treffern, gefolgt von Anja Mittelstrass, die viermal einnetzte.

Herren

Die Herrenmannschaft unter der Leitung von Carsten Schulze konnte sich mit 36 Punkten und einem Torverhältnis von 51:45 auf dem fünften Rang der Kreisliga JL platzieren und sein Saisonziel – es wollte sich nach dem Abstieg aus der Kreisoberliga JL im vorderen Tabellenfeld platzieren – erreichen.

Nur in Sachsen Fairness müssen die Blau-Weißen noch an sich arbeiten. Sie mussten sich in der Fairplay-Wertung nach 38 gelben und einer rot-gelben Karten mit dem elften Platz begnügen.

Zur neuen Serie werden Christopher und Julian Boldt sowie Chris Albrecht, die alle zum Landesklasse-Team des SC Vorfläming Nedlitz wechseln, den Verein verlassen.

Henning Kilz und Moritz Reinemann werden von August bis Mitte Mai 2017 durch einen Auslands-Aufenthalt nicht zur Verfügung stehen. Beide stoßen im Anschluss daran wieder zur Mannschaft.

Dafür können die Blau-Weißen mit Julian Hessler, Constantin Schöne, Hannes Kniep, Toni Schulze und Maurice Spornholz vier Neuzugänge, die aus der eigenen Jugend kommen, vermelden. Mit Maurice Spornholz kommt ein Spieler nach seinem Wegzug zurück. „Durch unsere eigene B- und C-Jugend rücken kontinuierlich Spieler nach“, betonte Matthias Werner.

Die Loburger starten am letzten Juliwochenende mit der Teilnahme an der Stadtmeisterschaft in Möckern in die neue Saison. Dort messen sie sich mit den Teams aus Wörmitz/Stegelitz, dem Möckeraner TV und Theeßen. Außerdem nehmen die Kicker am eigenen Turnier anlässlich der Loburger Sommertage am 6. August ab 15 Uhr teil.

Das Training findet nach der Sommerpause jeweils donnerstags von 18.30 bis 20 Uhr statt.


Classic-Kegeln
Niederlage trotz Bahnrekords

Andrè Schön stellte einen fantastischen neuen Bahnrekord auf. Er erspielte 650 Kegel. Foto: Thomas Zander

Andrè Schön stellte einen fantastischen neuen Bahnrekord auf. Er erspielte 650 Kegel. Foto: Thomas Zander

Das erste Spiel des neuen Jahres haben die Landesliga-Kegler des SV Blau-Weiß Loburg verloren.

Von Thomas Zander
 
 

Ergebnisse und Tabelle

 

Eintr. Gommern - BW Loburg7,0:1,0

Turb. Zschornewitz - TuS Leitzkau II6,0:2,0

BW Elsnigk - Eintracht Bernburg6,0:2,0

ESV Roßlau II - Eintr. Elster2,0:6,0

BW Könnern - Lok Köthen7,0:1,0

1. BW Könnern 11 60.0 18: 4

2. BW Loburg 11 54.0 16: 6

3. BW Elsnigk 11 48.5 14: 8

4. Eintracht Bernburg 11 44.5 12: 10

5. TuS Leitzkau II 11 44.0 11: 11

6. Eintr. Gommern 11 46.0 10: 12

7. Eintr. Elster 11 45.0 10: 12

8. Lok Köthen 11 34.0 7: 15

9. Turb. Zschornewitz 11 34.0 6: 16

10. ESV Roßlau II 11 30.0 6: 16

 

Gommern l Trotz eines überragenden Bahnrekords von Teamchef André Schön mussten sich die „Störche“ dem SV Eintracht Gommern auswärts mit 1:7 Mannschafts-punkten (MP) und 3323:3359 Kegeln geschlagen geben. Im Startpaar hatten Torsten Strauß (0:4; 506) und Stefan Schön (1:3; 565) gegen die starken Udo Wrubel (565) und Bernd Löhnert (593) keine Chance auf Punkte.

„Familienduell“

Im Mitteldurchgang wurde das „Familienduell“ zwischen Onkel Rainer Busse und Neffe Dustin (544) zu einer einseitigen Angelegenheit für den Gommeraner Youngster. Loburg versuchte mit der Einwechslung von Bernd Kupsch (zusammen 0:4; 494) zwar noch die Wende, die klappte aber nicht.

Gleichzeitig zeigte der Loburger Mannschaftsleiter An- dré Schön, wie die schöne, neue Gommeraner „PAULY-Kegel-Arena“ zu spielen ist. Mit einem Feuerwerk an sauberen Gassenkugeln und exzellentem Abräumen ließ er nicht nur Thomas Zander (1:3; 556) keine Chance, sondern zauberte einen neuen Bahnrekord auf die Anlage.

Mit 650 Kegeln bei tollen 250 Abräumern übertraf er die Bestmarke des Leitzkauers Udo Volkland um drei Kegel und brachte seine Mannschaft noch einmal zurück ins Spiel.

Doch schnell wurde klar, dass Mirko Gericke (1:3; 523) gegen Sören Schulze (553) seinen MP verlieren wird. So kämpfte Steffen Wiedner (1,5:2,5; 585) verbissen um jeden Kegel, um das noch mögliche Unentschieden zu realisieren. Doch auch er musste trotz 37 mehr erzielter Kegel seinen MP gegen den cleveren Martin Hukauf (548) abgeben.

„Jetzt müssen wir in der kommenden Woche gegen Leitzkau II daheim wieder in die Erfolgsspur zurück.“

Loburgs Kapitän André Schön.

„Der Bahnrekord ist toll, aber gerade den Punkt von Steffen (Wiedner, d. Red.) hätten wir noch verdient gehabt“, haderte ein, trotz der tollen eigenen Leistung, nicht vollends zufriedener André Schön nach dem Spiel. „Jetzt müssen wir in der kommenden Woche gegen Leitzkau II daheim wieder in die Erfolgsspur zurück“, blickte er voraus.